Steyr Österreich
MATImage
MATImage

>> architekturwettbewerb.at

Der Steg orientiert sich an der Tradition ortstypischer Fachwerkbrücken. Das Tragsystem ist ein unregelmäßiger Stahl-Fachwerkträger mit in Lage und Querschnitt optimierten Fachwerkstäben. Die Ober- und Untergurte laufen dabei gerade durch. Die Brücke wird in wenigen vorgefertigten Bauteilen montiert.

Alpiner Raum beispielhaft Alpiner Raum
MATImage
MATImage
MATImage
MATImage

Ein Alpine Hybrid ist ein multifunktionales alpines Bauwerk. Unterschiedliche Funktionen alpiner Infrastrukturen wie beispielsweise von Schutzbauten werden mit touristisch attraktiven Funktionen und im Bedarfsfall Energieträgern kombiniert.

Innsbruck Österreich
MATImage
MATImage
MATImage
MATImage
MATImage

Der Entwurf versucht der Bauaufgabe einer Seilbahnstation, als besonders spezifischen Fall eines Ensembles gerecht, zu werden. Fast tausend Höhenmeter voneinander entfernt, nicht zuletzt physisch verbunden durch das Seil, soll trotzfunktionaler Unterschiede eine Einheit entstehen.

Stubaier Gletscher Österreich
MATImage
MATImage
MATImage
MATImage

Der knapp eine Autostunde von Innsbruck entfernte Stubaier Gletscher bietet seinen Besuchern im Sommer viele Wander- und Klettermöglichkeiten. Der Anspruch an die neu errichtete Plattform ist daher vorwiegend die Vitalisierung des Übergangs- und Sommertourismus. Im Hochwinter wird die Plattform je nach Wetterverhältnissen begehbar gemacht.

Innsbruck Österreich
MATImage

Ein Neue Heimat für eine anspruchsvolle Generation in einer außergewöhnlichen Lage erfordert eine Architektur mit einem Selbstverständnis zur Kompromisslosigkeit.
Sowohl die Nutzung als auch der Ort und sein Mehrwert für die Bewohner des Stadtteils definieren Anspruch und Machbarkeit.
Anheben und Auflösen ist das Prinzip der Integration um die Bebauung im öffentlichen Park zu rechtfertigen.

Innsbruck Austria
MATImage
MATImage

Grundsätzlich verfolgt das  Konzept einen städtebaulichen Ansatz. Im Sinne einer Innbrückenoffensive, versucht das Projekt, auf die Stadtentwicklungsagenden der Stadt Innsbruck einzugehen. Themen wie Innsbruck an den Inn oder der Markenbildungsprozess mit dem 

INNS´
BRUCK – Logo verdeutlichen die Bedeutung von Fluss und Brücke für diese Stadt.

Im Sinne von Nomen est Omen betrachtet das Projekt die Brücke als identitätsstiftendes Bauwerk.Der vorliegende Entwurf ist eine Konsequenz dieser Haltung und versteht sich als Anfang einer mittelfristigen Brückenoffensive.

Innsbruck Österreich
MATImage
MATImage
MATImage

Am Grundstück südlich der Dorfstrasse in Hötting in Innsbruck entsteht eine Wohnanlage mit neun Wohnungen. Die Architektur könnte man als gegliederte Terrassentypologie beschreiben. Das Bauwerk nützt einerseits die Qualitäten der Hanglage und fügt sich andererseits in die Körnung der umgebenden Bebauung ein.