WDM  Widum Vent
Mainimage

Die Sanierung des Widum Vent ist ein wichtiger Bestandteil um den Ort und seine Authentizität zu unterstreichen.
Im Bewusstsein dem Ursprünglichen Respekt zu zollen, hat man sich gegen den Abriss und für die Sanierung des historischen Widums entschieden. Im zentralen Blickfeld der Sanierung des denkmalgeschützten Widums der Pfarre Vent steht die (Wieder-)Herstellung eines charakteristischen Gebäudes in der Gemeinde.

Das Widum wurde dem Bestand entsprechend schlicht und mit viel Sensibilität restauriert. Prägenden Materialien Holz und weis-verputztes Mauerwerk werden weiter verwendet und durch raumabschließende ergänzende Bauteile aus Metall und Glas ergänzt.
Der Umbau umfasst im Wesentlichen die Umstrukturierung der Geschosse UG bis OG, dem Ausbau des Dachstuhles und die Sanierung der Decken. Im Außenbereich wird der Windfang erneuert, sowie ein barrierefreier Zugang geschaffen.
Funktional beherbergt das neue Widum drei Nutzerkreise. Im Erdgeschoss befindet sich der Tourismusverband Vent mit Informationszentrum, im Obergeschoss ein Ausstellungsraum des Naturparkvereines Ötztal sowie das Büro und Archiv der Pfarre Vent und das Dachgeschoss wurde als Kleinwohnung für die Pfarre Vent ausgebaut.
Die multimediale Naturpark-Ausstellung im 1. Stock des neu renovierten Widums präsentiert die Vielfalt der Venter Naturthemen - von den Flurnamen zu den Schaftrieben, von der Besiedelungsgeschichte rund um Ötzi bis hin zum Tourismuspionier und Pfarrer Franz Senn, vom Gletscherschwund und Klimawandel bis hin zum zentralen Thema der hochalpinen Lebensräume mit ihren speziell angepassten Pflanzen und Tieren.

MATImage
MATImage
Project Start-End: 
2014/07 - 2015/08
Location: 
Vent Ötztal
Österreich
Client: 
Gemeinde Sölden
Assignment: 
Assignment
Service phases: 
HOA PL§3 1-8, HOAI OP§33 1-7
Status: 
completed
Architecture: 

Kathrin Aste, Frank Ludin, Benjamin Ennemoser, Benjamin Jenewein, Serdar Oeztuerk, Daniel Luckeneder

Projektbild
Projektbild
Projektbild